icon

Kostenloser Versand für Bestellungen innerhalb der EU über 200€.

×

Blog

Blog-Kategorien

Letzte Beiträge

August 14, 2021

Philodendron Guide

August 13, 2021

Syngonium Guide

August 10, 2021

Alocasia Guide

Ausgewählte Produkte

Epipremnum pinnatum marble variegata #1

€249,99

Epipremnum pinnatum marble variegata #2

€200,00

Philodendron wend-imbe variegata

€449,99

Syngonium Guide

Über Syngoniums

Syngonium ist eine echte Exotin. Die Kletterpflanze gehört wie die Alocasia auch zu den Aronstabgewächsen (Araceae). Zu Hause ist die Pflanze in den tropischen Regenwäldern im Süden Mexikos, im Westen Indiens sowie in Mittel- und Südamerika. Sie bildet holzige Reben, die sich entlang der Stämme riesiger Bäume schlängeln. Syngonium kann so eine Höhe von 10 bis 20 Metern erreichen. Sie hat meist pfeilförmige oder geteilte Blätter, welche je nach Art unterschiedliche Blattmuster und Farben haben können. Im Laufe der Zeit bildet die immergrüne Pflanze Triebe, die hängen oder immer weiter entlang großer Bäume klettern. . 

Der perfekte Standort für Syngoniums:

Um es deiner Syngonium so heimisch wie möglich zu machen, solltest du darauf achten, sie an einem hellen Ort mit indirekter Lichteinstrahlung (min. 4400 Lux) zu platzieren – eben wie an ihrem natürlichen Habitat. Besonders für buntblättrige Sorten ist dies von großer Bedeutung. Je mehr Weiß die Blätter tragen, desto mehr Licht braucht die panaschierte Grünpflanze. Vermieden werden sollten starke Zugluft und kalte Temperaturen. Wie für eine tropische Pflanze üblich, mag auch die Syngonium warme Temperaturen zwischen 18° und 23° Celsius. Jede Syngonium freut sich außerdem über eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Diese kann ganz einfach mit einem Hygrometer überprüft werden. 
Während die wahre Exotin im Sommer etwas leichter zu pflegen ist, kann es im Winter durchaus anspruchsvoller werden. Dies hat vor allem mit der trockenen Heizungsluft zu tun. Hier kann ein Luftbefeuchter helfen. 
Syngonium red spot tricolor

 

Wie pflegt man Syngoniums?

Syngonium ist eine zähe Pflanze – heißt: Ganz so leicht totzukriegen ist sie nicht. Trotzdem gibt es einiges zu beachten. 
Das Substrat sollte stets locker und durchlässig sein und über eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit verfügen. Die Pflanze mag weder Staunässe noch eine länger andauernde Ballentrockenheit. Im Optimalfall gießt man Syngonium mäßig mit abgestandenem, kalkarmem und zimmerwarmem Wasser. Um die gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit zu überprüfen, kann man den sogenannten Fingertrick anwenden. Dazu wühlt man einen Finger tief in die Erde. Wenn die ersten vier Zentimeter trocken und bröselig sind, benötigt die Pflanze Feuchtigkeit. Überschüssiges Wasser muss nach circa 15 Minuten nach dem Gießen aus dem Über- oder Untertopf entfernt werden, da das Substrat ansonsten zu feucht wird und Staunässe entsteht. 
Um auch als Zimmerpflanze das Leben einer typischen Kletterpflanze zu führen, freut sich Syngonium über eine kleine Unterstützung in Form eines Rankenstabs. Dazu eignen sich Moosstäbe oder Kokosstämme. Zu Beginn ist es ratsam, der Pflanze mithilfe einer Befestigung, den richtigen Weg zu zeigen. Mit der Zeit wird sie sich aber ganz von selbst mit ihren Luftwurzeln an der Rankmöglichkeit festhalten. Da Zimmerpflanzen ja generell nie von Regenwasser abgewaschen werden, empfehlen wir eine lauwarme Dusche. Wichtig dabei ist, die Pflanze aus dem Übertopf zu nehmen, damit das überschüssige Wasser gut ablaufen kann. So kommen die Blätter wieder in vollem Glanz zur Geltung und der Photosynthese steht kein Staub mehr im Wege. Alternativ kann man die Blätter auch vorsichtig mit einem feuchten Tuch abwischen.

Wie düngt man Syngoniums:

Syngonium ist eine sehr dankbare Pflanze. Sie verzeiht es dir auch mal, wenn du das Düngen vergisst, da sie einen eher geringen Nährstoffbedarf hat. In den hellen Monaten ist es absolut ausreichend, sie alle vier bis sechs Wochen zu düngen. In den dunkleren Monaten von November bis März reicht eine Dosis für den gesamten Zeitraum.  

Wie topft man Syngoniums um?

Bei Zimmerpflanzen empfiehlt es sich im Frühling zu überprüfen, ob ein neuer Topf benötigt wird oder nicht. Bei Syngonien lässt sich der Bedarf ganz leicht an den Wurzeln erkennen. Ein neues Gefäß wird dann fällig, wenn die Wurzeln durch die Drainagelöcher dringen. In diesem Fall sollte der neue Topf circa fünf bis acht Zentimeter größer sein und mit frischem, lockerem Substrat gefüllt werden. So hat die schnellwachsende Kletterpflanze wieder genügend Platz sich auszubreiten. 

Syngonium-Arten:

Bisher gehören circa 41 Arten zu der Gattung Syngonium. Dazu gehören zum Beispiel die Syngonium podophyllum (Purpurtute) und die Syngonnium Wendlandii.

Unsere liebsten 5:

  • Syngonium Aurea
  • Syngonium Red Spot Tricolor
  • Syngonium Scrambled Eggs
  • Syngonium Mottled Arrowhead / Mojito
  • Syngonium Milk Confetti

 

Älterer Eintrag
Neuerer Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

×

zuletzt angesehen

oben